Dosierung Artemisia Annua Öl

TiergewichtTagesdosis Tropfen
Bis 5 kg5-8
Bis 10 kg8-15
Bis 15 kg15-25
Bis 20 kg25-33
Bis 25 kg33-42
Bis 30 kg42-50
Bis 35 kg50-58
Bis 40 kg58-66

Laut Tabelle und je 5 kg mehr Tiergewicht + 5-8 Tropfen

 

Wie häufig sollte ich Artemisia Annua anwenden?

Bei natürlichen Mitteln ist es immer am besten, die Dosierung über den Tag zu verteilen, damit immer etwas Wirkstoff im Blut ist. Also versuchen Sie, 2 oder 3 Dosen in jeweils gleichem Abstand zu geben. Also z.B. morgens eine Dosis und 12 Stunden später abends die zweite Dosis.

 

Muss ich das Öl oder das Extrakt noch verdünnen?

Sie können sowohl das Extrakt-Pulver als auch unser Öl unverdünnt geben, es muss nicht verdünnt werden. Das Öl und Extrakt ist bitter, da Artemisia Annua selbst auch bitter ist.

 

Artemisia Annua einjähriger Beifuß Hund Katze

 

Gibt es Tricks zur Steigerung der Akzeptanz, damit mein Tier es frisst?

Sollte es Probleme bei der Verfütterung geben, vermengen Sie es mit etwas Nassfutter, Malzpaste, Leberwurst, Quark, Hüttenkäse, Joghurt oder ähnlich. Gelingt es so nicht, geben Sie das Öl hinten in das Maul, am besten mit einer Plastikspritze. Dies lässt sich auch mit dem Extrakt machen, das dann zuerst mit Öl vermischt werden muss. Da ist jedes Tier individuell, Sie kennen Ihr Haustier am Besten.

 

Bildet Artemisia Annua Resistenzen aus so wie Antibiotika?

Es gibt bei Artemisia Annua keine Resistenzen, daher können Sie es unbegrenzt und dauerhaft anwenden.

 

Warum wird empfohlen, Eisen zusätzlich zu geben?

Eisen wird bei der Krebs-Tumorbehandlung oder bei Parasitenbefall zusätzlich gegeben.

Hintergrund: Krebs und Krebs-Tumore binden generell viel Eisen. Artemisia Annua macht sich dies zunutze und verbindet sich mit dem Eisen in der Krebszelle. Bei der Verbindung von Artemisia mit Eisen entstehen chemische Verbindungen, die sich dann mit den Krebszellen verbinden und für deren Absterben sorgen. Dass dieser Prozess Eisen "kostet", leuchtet ein.

Ähnlich ist es bei Parasiten, insbesondere parasitäten Einzellern bzw. Blutparasiten. Diese ernähren sich von roten Blutkörperchen, was Eisen raubt.

 

Warum soll der Eisenwert und Leberwert bei der Gabe von Artemisia Annua beobachtet werden?

Durch die Reaktion des Eisens mit Artemisia Annua wird - wie oben beschrieben - Eisen vernichtet. Dies muss ggf. wieder zugefüttert werden. Da die Tiere individuell sind und auch individuell Eisen benötigt wird, muss die Standarddosierung mit Hilfe einer Blutuntersuchung ca. alle halbe Jahr überprüft werden. In der Theorie ist es auch möglich, dass das Tier Eisen seht gut aus der Nahrung verwertet und eventuell gar kein Eisen Ersatz benötigt.

Alle im Organismus verbleibenden abgestorbenen Parasiten und auch vernichteten Parasitenreste von Blutparasiten sowie Zellreste werden durch die Leber abgebaut. Daher sind Eisenwerte und Leberwerte die kritischen Werte, die regelmäßig überprüft werden sollten. Eventuell sollte die Leber zusätzlich z.B. mit Mariendistel unterstützt werden.

Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass bei der Dauergabe einige Mineralien und Spurenelemente vermehrt gelöst und ausgeschwemmt werden können. Dies sollte man regelmäßig vom Tierarzt durch Blutuntersuchung kontrollieren lassen.

Wie gebe ich zusätzlich Eisen?

Gerade bei der Behandlung eines Tumors kann es zu einem Eisenmangel kommen, da das Artemisia Annua sich mit dem Eisen in den Krebszellen verbindet und diese dann zum Absterben bringt. Dadurch geht auch das Eisen verloren. Da Krebszellen sich generell bevorzugt mit Eisen verbinden, kommt es bei Krebserkrankungen eigentlich immer zu einem Eisenmangel, der ausgeglichen werden sollte.

Auch Blutparasiten zerstören Blutkörperchen, so dass es zu einer Eisenmangel-Anämie kommen kann.

Wir empfehlen folgende Präparate zur Supplementierung:

Für Katzen und kleine Hunde bis ca. 20kg: Zuckerfreie Eisentropfen mit Vitamin C, Tagesdosis 1 Tropfen pro 3 kg Tiergwicht.

Für schwerere Hunde: Eisentabletten mit Eisenbisglycinat und Vitamin C, bitte rechnen Sie pro 20 kg Tiergewicht 1/4 Tablette (diese lassen sich mit einem scharfen Messer teilen).

Entgegen landläufiger Meinung sind Traubenkern-Öl als Extrakt und Traubenkernextrakte sind NICHT schädlich für Hunde und Katzen.

Wann gebe ich zusätzlich Eisen?

Über die Gabe von Eisen zu welchem Zeitpunkt gibt es unterschiedliche Meinungen. Einige Tierheilpraktiker empfehlen die Suppelmentierung von Eisen vor der Gabe von Artemisia Annua oder eine Pause zwischen den Gaben. Das hängt alles von der Erkrankung des Tieres und dem Zustand des Tieres ab. Folgen Sie der Empfehlung eines Tiermediziners, der das Tier kennt.

Das Behandlungsprotokoll der spanischen Tierärztin Rosa Tejada Rascón ist ein Beispiel für eine erfolgreiche Anwendung in 4 (!) Fällen.

Sicherlich ist die gleichzeitige Gabe von Artemisia Annua und Eisen nicht optimal, aber ein schwaches Tier erst mit Eisen zu belasten, das dann die Gabe von Artemisia Annua nicht mehr verkraftet, erscheint eben so wenig sinnvoll. Bei einer angestrebten Langzeitanwendung von Artemisia Annua kann man sicherlich Pausen zwischen der Verabreichung des Beifuss machen, bei einer Anwendung zur Behandlung einer akuten Erkrankung sollte entweder zunächst gar kein Eisen gegeben werden oder nur mit Abstand zu den Mahlzeiten.

Langzeitanwendung: 1 Woche Eisen - 2 Wochen Artemisia Annua - 1 Woche Eisen - 2 Wochen AA - 1 Woche Fe usw.

Akute Anwendung: 1/2 Tagesdosis Artemisia Annua morgens, Eisen mittags, 1/2 Tagesdosis Artemisia Annua abends. Sollten Sie das Eisenpräparat noch nicht haben, starten Sie ruhig schon mit dem AA! Die Behandlungsprotokolle mit Eisen sind das Optimum, AA hilft aber auch ohne Eisen!

Ich habe gelesen oder gesagt bekommen, dass ich eine Menge von xy Artemisia Annua geben soll, wie dosiere ich nun?

Zur Dosierung von Fremdprodukten können wir Ihnen leider nichts sagen, da wir die Zusammensetzung, Konzentration und Qualität nicht kennen. Es ist nicht möglich, aufgrund einer Aussage aus dem Internet oder einer persönlichen Empfehlung eine Einschätzung zur Dosierung eines beliebigen Produkts abzugeben. Wir wissen nicht, um welches Produkt es sich handelt, insbesondere kommt es auf die Konzentration an. Kapseln können sowohl konzentrierte Extrakte als auch reines Blattpulver enthalten und auch andere Artemsia Gattungen enthalten, die für Tiere teilweise bedenklich sein können. Insofern wäre es unverantwortlich, Ihnen ein Rat zu einem unbekannten Produkt zu geben, bitte fragen Sie beim Hersteller des Produktes nach.

Das von uns eingesetzte Extrakt ist ein 50:1 Artemisia-Annua-Extrakt. Es gibt auch Produkte, die nur ein getrocknete Pflanze oder 10:1 oder 30:1 Extrakt enthalten. Es könnte sich auch um die reine, getrocknete Pflanze handeln, diese würde etwa 2-3% Artemisinin enthalten. Es könnte auch Tee sein, wir wissen es einfach nicht.